Mein Weintipp des Monats August

2014 Trittenheimer Apotheke - Vogelsang
Riesling Spätlese trocken
11,5% vol. Alkohol


Heute stelle ich Ihnen einen Wein vor, der absolut kein Mainstream ist. Genau das, was ich als Gast in einem Restaurant mit gehobener Speisenauswahl und von Ihnen, liebe ChefHeads als Künstler am Produkt gerne erwarte.

Diesen Wein habe ich in einer Blindverkostung vorgestellt und es war allen gleich klar, wir haben etwas Außergewöhnliches im Glas. Dieser Wein zeigt Herkunft und Charakter.

Das helle Gelb in meinem Glas deutet auf einen noch jugendlichen Wein hin. Neben den typischen Riesling-Aromen wie grüner Apfel, Zitrus und Steinobst gesellen sich noch karamellisierte Ananas und Zitronenthymian.

Am Gaumen ist er trocken, fruchtig, würzig, weißer Pfeffer und im langen Abgang begleiten ihn leichte bittere Noten, ein Hauch von Tonkabohne und eine ausgeprägte dunkle Mineralität.

Trotz seiner nur 11,5% vol. Alkohol wirkt er vollmundig. Ich habe einen Wein mit Ecken und Kanten im Glas, konsequent und Charakterstark.
Auf diesen Wein freue ich mich ganz bestimmt noch in 8 Jahren. Er zeigt ganz sicher im Alter, was er aufgrund seiner Jugend noch ein wenig verbirgt.
Diesen Wein kann ich jedem Küchenchef empfehlen, der gerne auch Facettenreichtum auf den Teller bringt, um seine Gäste immer wieder aufs Neue zu überraschen.
Wenn Sie mehr über den Winzer erfahren wollen, so folgen Sie diesem Link http://www.bew-winzer.de/winzer/weingut-loersch-mosel/

Und hier treffen Sie den Winzer direkt http://www.weingut-loersch.de



Meine Weine sind gewachsen und nicht gemacht…
Der staatlich geprüfte Weinbautechniker Alexander Loersch ist auf dem gleichnamigen Weingut Loersch direkt oberhalb der berühmten Moselschleife alleine verantwortlich für Berg und Keller zugleich. Erst spät entdeckte er seine Berufung, den Weinbau. Wein war in der Familie allgegenwärtig und er hat gefühlt sein Leben lang Wein getrunken hat.
Seine Vorstellung von Wein anbauen und ausbauen konnte Alexander Loersch immer verwirklichen. Sein Vater Ernst-Abrecht Loersch, der 2009 in Rente ging, bestärkt seinen Sohn auch noch heute wesentlich darin, sich selbst zu verwirklichen und unterstützt seine Ideen. Seit 2002 ist Alexander für den Ausbau und die Qualität verantwortlich.
Der Qualitätsanspruch an seine Weine ist nicht nur hoch, sondern beherrscht sein ganzes Tun und Sein! Boden (Herkunft) und Handschrift des Winzers sind von größter Bedeutung. Sein Können zeigt der Winzer vor allem in den Steillagen. Hier kämpft er um jeden einzelnen Rebstock! Terrassenarbeit bei den alten Reben und auf den Mauern der Trittenheimer Apotheke (Hangneigung 74°) klettern, das ist seine wahre Leidenschaft.
Und da ist es kein Wunder, dass er besonders das Frühjahr und den Herbst liebt. Das Frühjahr, wenn der erste Austrieb kommt. Den Herbst, wenn er das Ergebnis der Weinbergsarbeit sehen kann. Wenn die Trauben goldgelb sind und die Weine der Vorjahres noch in den Fässern gären.
Aber Alexander macht nicht nur “Riesling” für Fortgeschrittene auf dem Weingut Loersch! Er zeigt auch, dass das Weinbaugebiet Mosel für Rotweine steht. Wen wundert es, wenn er in einem Distrikt der hochwertigen Lage “Trittenheimer Apotheke” nach 10jährigem Versuchsanbau im Jahre 1999 die Rotweinsorten Blauer Spätburgunder (Pinot noir) und Regent angepflanzt hat. Naturbegrünung, nur organische Düngung, geringer Anschnitt der Reben, Ausdünnung der Trauben im August ergeben bei einem geringen Ertrag sehr gehaltvolle Moste. Und anschließend lässt er diese Weine vom Holz küssen, in dem er ihnen noch einen Barrique-Ausbau gönnt.

Und nicht nur mit diesen Weinen erzielt Alexander Loersch jährlich große Erfolge!



Gründung


Die ältesten Lagen des Weingutes sind erstmals vor rund 400 Jahren erwähnt. Die Lage Vogelsang findet erstmals 1659 urkundlich in der Dorfchronik in Trittenheim Erwähnung. Seit 1640 wird in der Familie Loersch Weinbau betrieben. Es trafen sich hier zwei Familien mit alter Tradition. Das Weingut Eifel mütterlicherseits und das Weingut Seibel väterlicherseits. Vater Ernst Albrecht “Eddie” hat sehr früh seine Eltern verloren, so dass seine Tante ihn adoptierte. Mit der Heirat von Alwine und Ernst Albrecht Loersch wurde das Weingut Loersch-Eifel gegründet.

Der erste “Loersch-Wein” wurde somit 1973 auf die Flasche gezogen.

 

 

Flächen/Lagen
Insgesamt werden aktuell 5 ha Rebfläche bewirtschaftet und 40.000 Flaschen p.a. produziert.

Tittenheimer Apotheke
Trittenheimer Altärchen
Dhroner Hofberger
Piesporter Goldtröpfchen

Rebsortenanbau
Riesling (85%) – hauptsächlich aus bekannten Schiefersteillagen
Blauer Spätburgunder / Pinot Noir – barrique

Besonderheiten
Das Gästehaus liegt etwas versteckt in sehr ruhiger, wunderschöner Lage, mit faszinierendem Blick auf eine der schönsten Moselschleifen, auf der Zummethöhe – Ortsteil von Leiwen – einer Anhöhe zwischen den weltbekannten Orten Leiwen und Trittenheim.

Hier haben wir unsere kleine Urlaubswelt mit viel Liebe zum Detail für Sie eingerichtet, damit Sie sich wohl fühlen und mit Freude dem nächsten Tag entgegensehen. Tradition, stilvolles Ambiente und familiäre Führung sind für uns Werte, die es zu pflegen gilt. Hier freut man sich, die Liebe zum Wein mit anderen zu teilen – bei gemeinsamen Weinproben, eventuell auf der großzügigen Terrasse.

Moselländische Gemütlichkeit, die von Herzen kommt!


Wein-Tipp von Beate E. Wimmer


Beate E. Wimmer - Vinalia GmbH
Pelikanweg 8, 32425 Minden
Fon: +49 571 95 11 240  Fax: +49 571 5 84 20   Mobil: +49 170 48 27 624
www.vinalia.de

Kontakt:

Weingut & Gästehaus Loersch
Tannenweg 11
54340 Leiwen/Zummethöhe
Tel: +49 (0)6507 3229
Fax: +49 (0)6507 3205
info@917b9670b8d4450e9d8b508930f196cfweingut-loersch.de
http://www.weingut-loersch.de/